ErweiternDruck
 

Abteilung Elektronische Medien: Systemtheorie und Technik

Der Schwerpunkt der Forschungsarbeiten liegt mittlerweile auf der Verbindung von (drahtlosen) Broadcast- und Broadband-Netzen. Darüber hinaus forschen wir auch weiterhin an klassischen Broadcast-Systemen. Z. B. finden einige dieser Arbeiten im Kontext des DVB-Projektes (DVB: Digital Video Broadcasting) statt, dessen Technical Module Prof. Reimers bis zum Juni 2012 20 Jahre lang leitete. Auch bei ATSC (Advanced Television Systems Committee) wirkt das IfN an der Neuentwicklung des klassischen Broadcast  (ATSC 3.0) aktiv mit. Auf dem Feld der Verbindung von Broadcast und Broadband hat das IfN drei Systeme erfunden. Das erste ist "Dynamic Broadcast", mit dem es gelingt, Frequenzspektrum dynamisch für die Nutzung durch Broadcast bzw. Broadband zuzuweisen. Das zweite System trägt die Bezeichnung "Tower Overlay over LTE-A+ (TOoL+)". Hier verbinden wir Broadcast und Broadband in einem gemeinsamen Übertragungskanal. Mit der dritten Erfindung (Redundancy on Demand) gelingt es uns, das Versorgungsgebiet von Broadcastnetzen durch den Einsatz eines Broadband-Netzes zu vergrößern. Das Broadband-Netz wird dazu genutzt, bei nicht ausreichender Qualität des Broadcast-Signales unterstützende Daten in gewöhnlich geringem Umfang bereitzustellen, wodurch das Empfangssignal perfekt decodierbar wird. Ein WiMi erforscht Konzepte für die Einbeziehung der Bevölkerung in die Energiewende unter Verwendung informationstechnischer Möglichkeiten.