ErweiternDruck
 

Digitale Signalverarbeitung

Inhalt:

  • Zeitdiskrete Signale und Systeme
  • Fourier-Transformation für zeitdiskrete Signale und Systeme
  • Die z-Transformation
  • Entwurf von rekusiven IIR-Filtern
  • Entwurf von nicht-rekursiven FIR-Filtern
  • Die diskrete Fourier-Transformation (DFT) und die schnelle Fourier-Transformation (FFT)
  • Grundlagen der Multiratensysteme und Filterbänke

 

Dozent: Prof. Tim Fingscheidt

Assistent: Johannes Abel

 

Vorlesung (ET-NT-001):

Umfang (SWS): 2 h

Zeit: Mo 09:45 - 11:15

Ort: SN 22.2

Beginn: 10.04.2017

Sprache: Deutsch

 

Übung (ET-NT-067):

Umfang (SWS): 1 h

Zeit: Mi 13:15 - 14:45 (ca. 14-täglich)

Ort: SN 22.2

Sprache: Deutsch

Beginn/Termine (bitte immer auf Änderungen achten!):

  • 19.04. (1. Übung)
  • 03.05. (2. Übung)
  • 31.05. (3. Übung)
  • 19.06. (4. Übung)
  • 28.06. (5. Übung)
  • 05.07. (6. Übung)
  • 12.07. (7. Übung)

Klausurvorbereitung: 02.08., 13:15-14:45 Uhr, SN 22.2

 

Begleitmaterial:

Das Vorlesungsskript ist als Pdf-Dokument (aktueller "Adobe Reader" erforderlich) auf folgendem FTP-Server verfügbar: ftp://docserv.ifn.ing.tu-bs.de. Benutzername und Passwort werden in der Vorlesung bekannt gegeben.

 

Aktuelles

Die Klausurergebnisse für das SS 2017 können auf dem FTP-Server als PDF oder im Institut für Nachrichtentechnik am schwarzen Brett eingesehen werden.

 

Prüfung

Art der Prüfung: schriftlich

Datum: 25.08.2017

Zeit: 12:00 - 14:00

Ort: BI 84.1

Sprechstunde (Fragen zur Prüfung): nach Vereinbarung mit Johannes Abel

 

 

Informationen zur Prüfung:

  • Die Bearbeitungszeit beträgt 120 Minuten, die Aufgabenstellung erfolgt in deutscher Sprache.
  • Als Hilfsmittel sind sämtliche Unterlagen sowie Stifte, Papier und Lineare erlaubt. Weiterhin darf ein Taschenrechner benutzt werden, der nicht symbolisch rechnen kann. Ein Taschenrechner, der mit komplexen Zahlen rechnen kann, ist hingegen erlaubt.
  • Die Benutzung von Kommunikationseinrichtungen ist während der gesamten Prüfung untersagt.
  • Alle Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer müssen zur Prüfung ihren Studierendenausweis sowie einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis mitbringen.

 

 

 
 

Letzte Änderung: Mittwoch, 30. August 2017