ErweiternDruck
 
 

Abteilung Signalverarbeitung und Machine Learning

Die Abteilung Signalverarbeitung und Machine Learning arbeitet mit Methoden des Deep Learning in den drei Forschungsfeldern Sprachverarbeitung, automotive Bild-/Sensordaten-Analyse und Qualitätsüberwachung in der Produktionstechnik.

 

Im Bereich der Sprachverarbeitung erforschen wir Verfahren der Störgeräuschreduktion, akustischen Echokompensation, künstlichen Sprach-Bandbreitenerweiterung, In-Car-Kommunikationssysteme sowie Sprach-Qualitätsmessverfahren. Weitere Themen sind Beamforming sowie höherqualitative, aber standardkonforme Sprach- und Audiodecoder, Emotionserkennung, Blickrichtungsdetektion. Spannende Grundlagenforschung findet darüber hinaus in den Feldern automatische Spracherkennung und Informationsfusion statt. Die Anwendungsbereiche in der Sprachverarbeitung reichen von der Fahrzeug- und Office-Kommunikation über Telekonferenzsysteme, Freisprechsysteme und Hörgeräte bis hin zu Gateways und Mobiltelefon-Chipsets.

 

Im Bereich der automotiven Bild-/Sensordaten-Analyse arbeiten wir am Thema "automatisches Fahren" auf der Ebene der sensornahen Umfeldwahrnehmung insbesondere an Maßnahmen zur Absicherung von neuronalen Netzen, an Netztopologien für Bildsegmentierung und Prädiktion, sowie an Methoden zum Auffinden von seltenen Ereignissen in großen Datenmengen. Auch Fusionsaspekte spielen eine wichtige Rolle.

 

Im Bereich der Qualitätsüberwachung in der Produktionstechnik sind wir bereits langjährig unterwegs in der automatischen Akustik- und Bild-Analyse (visuell, NIR) in der Qualitätskontrolle während oder nach der Produktion. Hier arbeiten wir u.a. an Expertensystemen nach dem Big-Data-Prinzip, die fortlaufend Daten aus dem Prozess nutzen, um robuster und intelligenter zu werden.